ROBERTA GOTTWALS - Beruf(ung) aus Leidenschaft seit 1993


Pressemitteilungen und Referenzen

Roberta Gottwals / Schneewittchen - Studio


900-Euro-Spende an Kindertagesstätte Mikäsch

04.02.2011 - FLORSTADT

Betrag resultiert aus Erlös bei Brautkleidversteigerung



(no). Strahlende Gesichter gab es dieser Tage in der Kindertagesstätte Mikäsch im Florstädter Stadtteil Staden. Roberta Gottwals vom Schneewittchen-Studio in Nieder-Mockstadt übergab an die Leiterin der Kita, Bettina Brötz-Kröll, eine Spende über 900 Euro.

Der Betrag resultiert aus der Versteigerung eines Brautkleides im Wert von 1400 Euro, die Gottwals gemeinsam mit dem Brautmodenhersteller Weise anlässlich der zweiten Florstädter Hochzeitsmesse initiiert hatte. Das glückliche Paar Alice Schmiereck und Viktor Bensch aus Friedberg hatte am Tag der Versteigerung Nervenstärke bewiesen und sich gegen zwei Mitbieter in den letzten Sekunden durchgesetzt.

Mögliche Änderungen am Kleid bis zu 100 Euro und ein Paar Brautschuhe im Wert von 150 Euro packte Gottwals noch obendrauf. Am 12. August wird sich das Paar im Schloss Stammheim das Ja-Wort geben, gefeiert wird einen Tag später im Bürgerhaus Nieder-Florstadt.

Von Bettina Brötz-Kröll war zu erfahren, dass die 900 Euro für die Gestaltung eines Baumstamm-Mikados im Außenbereich der Kindertagesstätte verwendet werden. Federführend für die Herstellung und den Aufbau ist der städtische Bauhof unter der Leitung von Thomes Eckardt. Die Vorbereitungen laufen bereits. Die Einweihung ist im Frühjahr nach der TÜV-Abnahme geplant. Die Kinder können das Bauwerk dann zum Balancieren, zum Verstecken oder einfach - vor allem in den Sommermonaten - als gemütliche und natürliche Sitzfläche zum Ausruhen nutzen.

Quelle: Kreis-Anzeiger

                                                                                                                                


Hochzeitsmesse: Alles für den schönsten Tag


Florstadt (nol). Der schönste Tag im Leben zweier Verliebter muss gut vorbereitet sein. Für alle, die bei ihrer Feier nichts dem Zufall überlassen wollen, war am Wochenende die zweite Florstädter Hochzeitsmesse eine angesagte Adresse.

Unter der Regie der Hauptorganisatoren Roberta Gottwals (Schneewittchen Brautmodenstudio Nieder-Mockstadt), Bettina Arias (Hochzeitsservice Arias Schloss Stammheim) und Joachim Gutermuth (Standesbeamter Stadt Florstadt) präsentierten 26 Aussteller im Bürgerhaus Nieder-Florstadt alles, was zu einer gelungenen Hochzeitsfeier gehört. Rund 700 Besucher schlenderten an den beiden Messetagen durch die Gänge, ließen sich beraten, suchten noch letzte Accessoires für ihre Hochzeit, probierten Trauringe an oder bestaunten ihren Traum in Weiß. Zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten und Ansprechpartner sowie die Ideen der Aussteller, die auf rund 700 Quadratmetern ihre Waren und Dienstleistungen anboten, boten Hilfestellung für ein erfolgreiches Hochzeitsfest. Präsentiert wurden Pflanzen, Dekorationsservice, Kerzen, Fotografie, Kosmetik, Schmuck, Catering, Reisen, Wirtschafts- und Vorsorgeberatung, edle Weine, Musik und vieles mehr. Auch die evangelische und die katholische Kirche waren mit einem gemeinsamen Stand vertreten.

Bürgermeister Herbert Unger eröffnete die Messe und verwies auf auf den Boom, den »Heiraten in Florstadt« in den letzten elf Jahren mit rund 1000 Trauungen erlebt habe. Als Grund nannte er den guten Ruf, den das Standesamt - nicht nur wegen der Eheschließungen rund um die Uhr - genieße. Besonders die Trauungen im Schloss Stammheim mit anschließender Feier im Barockgarten erfreuten sich großer Beliebtheit. Ungers besonderer Dank ging an die Ideengeberin Roberta Gottwals, die mit ihrem Team die Messe auf die Beine gestellt hatte.


Die Präsentation der Brautkleider ist ein Höhepunkt der Messe: (Bildmitte links) Bettina Arias, (Bildmitte rechts) Roberta Gottwals.

Sie wiederum freue sich riesig über die lobenden Worte, sagte Gottwals in ihrer Ansprache und wünschte den Besuchern einen interessanten und angenehmen Aufenthalt. Sie dankte zudem allen Sponsoren, den Ausstellern, dem Friseurteam Oliver Mossmann und Janina Neun, die sich um die Frisuren der Models kümmerten, Norbert Löffel für sein Drehorgelspiel und dem ALS-Sound-Light-System aus Niddatal für die Ton- und Lichttechnik. Musikalisch begleitet wurde die Messe von den Honey Twins alias Renate Gantz-Bopp und Gerry Reutzel.

Julia Unger, die für die Durchführung des Gewinnspiels »Heiraten all inclusive« verantwortlich war, teilte mit, dass das Gewinnerpaar (siehe unten) in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Sponsoren eine Hochzeit nach ihren Wünschen planen durfte und hierfür Produkte und Dienstleistungen im Gesamtwert von über 5000 Euro in Anspruch nehmen konnte. Routiniert und wortgewandt wurde das Rahmenprogramm der zweiten Florstädter Hochzeitsmesse von Gerd Schwalm moderiert. Neben der Versteigerung eines Brautkleids, das für 900 Euro an ein junges Paar aus Friedberg ging, bildete die Präsentation von Abend- Ball- und Brautkleidern namhafter Hersteller aus dem Hause Gottwals den Höhepunkt beider Messetage. Gezeigt wurden die Modelle von 16 Models, die anmutig und charmant nicht nur den Laufsteg, sondern auch die Zuschauer im Sturm eroberten.

Nikola und Nils haben sich getraut



Frisch vermählt: Nikola und Nils.

Der zweite Messetag stand ganz im Zeichen der Eheschließung des Gewinnerpaares von »all inclusive«, Nikola Kroupova und Nils Diehl. Neben dem Rahmenprogramm konnten die Besucher hautnah die Vorbereitungen zur Traumhochzeit verfolgen, die um 13.45 Uhr mit der Abfahrt in einem Oldtimer vom Bürgerhaus nach Stammheim begann. Unter dem Jubel von Angehörigen und Messegästen wurde das frischgebackene Paar gegen 16.30 Uhr im Bürgerhaus empfangen und mit einer Hochzeitstorte überrascht.

Ein Walzer des Brautpaares leitete die Abschlussveranstaltung - die Bekanntgabe der Gewinner aus der Tombola- der zweiten Florstädter Hochzeitsmesse ein. Die 900 Euro aus der Versteigerung des Brautkleides sollen der Kindertagestätte Mikäsch in Staden zugute kommen.

Nikola Kroupova und Nils Diehl haben »Ja« gesagt. Am Sonntag wurden die beiden im Kreise von Familie und Freunden im Schloss Stammheim standesamtlich getraut, nachdem sie sich für eine Live-Trauung bei der zweiten Hochzeitsmesse »Heirate mich in Florstadt« beworben hatten. Dass die Sponsoren sich für Nikola und Nils entschieden, bescherte den beiden ein üppiges Geschenkpaket für ihren Weg ins Eheleben.

Die deutsch-tschechische Liebe begann an einem Sommerabend im Jahre 2007 im nordböhmischen Steti in der Tschechischen Republik. Nach einem Fußball-Freundschaftsspiel, ging es zur gemeinsamen Feier in ein Lokal. Nach wenigen Minuten am selben Tisch kreuzten sich die Blicke der beiden zum erstenMal. Trotz der Sprachbarrieren sagten ihre Blicke mehr als 1000 Worte. Auf dem Heimweg nach Deutschland schrieb Nils die erste Nachricht: »Hallo, hier ist Nils, ich möchte, nein, ich muss Dich wiedersehen.« Zwei Wochen vergingen, bis sie sich wieder in die Augen sehen konnten. Schnell wurde klar: Liebe kennt keine Grenzen. Nach drei Monaten kam Nikola nach Deutschland. Den Winter 2007 verbrachten die beiden bereits in ihrer ersten gemeinsamen Wohnung. Trotz aller Schwierigkeiten, die eine länderübergreifende Beziehung mit sich bringen kann, haben sie schnell festgestellt: Ehrliche, innige Liebe überwindet alle Hürden und Hindernisse.

Als gemeinsames Hobby nennen beide das Spazierengehen und Schwimmen. Nikola fährt gerne mit dem Fahrrad und sammelt Pilze. Nils spielt Tennis und Fußball. Standesbeamter Joachim Gutermuth vollzog die Trauung, zu der die Braut von ihrem Vater an den Altar geführt wurde. Überglücklich nahm das Paar die Glückwünsche von Familie, Freunden und Bekannten entgegen. Nikola trägt nun den Namen ihres Mannes. Das frisch gebackene Brautpaar wohnt im neuen Eigenheim in Wölfersheim.

Quelle: www.wetterauer-zeitung.de

                                                                                                                                

Erste Anprobe des Traums in Weiß

18.06.2010 - FLORSTADT

Verena Link aus Ortenberg gewinnt Brautkleid bei der ersten Florstädter Hochzeitsmesse



Foto: Joachim Gutermuth, Bettina Arias, Roberta Gottwals und Verena Link

(no). Die erste Florstädter Hochzeitsmesse wird nicht nur den Veranstaltern wegen des großen Erfolges sondern auch Verena Link und ihrem zukünftigen Ehemann Joseph Gunn aus Ortenberg- Bergheim in bester Erinnerung bleiben. Joseph Gunn war es, der am 22. Februar 2010 eine glückliche Hand bewies und bei der Tombola, die anlässlich der zweitägigen Messe veranstaltet wurde, den Hauptpreis- ein Brautkleid im Wert von 1000 Euro - gewonnen hat. Dieser Tage erfolgte nun die Übergabe und die erste Anprobe des "Traumes in weiß" durch die Spenderin und Inhaberin des Schneewittchenstudios in Florstadt, Roberta Gottwals.

Überglücklich präsentierte Verana Link ihr Brautkleid "Princess", das mit aufwendigen Stickereien und Spitzenmustern besetzt ist, einem kleine Kreis ausgesuchter Gäste. Gesehen und restlos begeistert kommentierte Verena ihr Traumkleid, das bis zur Hochzeit am 19. Juni (Standesamt) und 26. Juni (Kirche) von Roberta Gottwals in kleinen Nuancen noch angepasst werden wird.

Kennengelernt haben sich Verena Link und Joseph Gunn, der aus Plymouth in England stammt, auf einem in Hoffest in Bruchköbel anläßlich der WM 2006. Gefunkt hat es sofort und wenige Wochen später ist Joseph bei seiner Verena in Bergheim eingezogen.

Hochzeitspläne wurden sehr bald geschmiedet, Hochzeitsmessen besucht, Kleider und Anzüge studiert und über Termine nachgedacht. Letzteres hat sich bei der Florstädter Hochzeitsmesse, die übrigens von dem Paar als eine der schönsten und interessantesten aller bisher besuchten Messen bezeichnet wurde, entschieden.

Am Wochenende wird nun geheiratet und die Familie, Freunde, Bekannte und die Bergheimer haben dann Gelegenheit eine glückliches Paar, eine wunderschöne Braut in einem phantatischen Brautkleid, zu bewundern.

Der zweite Preis, eine Eheschließung auf Schloß Stammheim im Wert von 375 Euro, gestiftet von der Familie Arias wird ebenfalls am kommenden Samstag eingelöst. Weitere Infos zur zweiten Florstädter Hochzeitsmesse können unter www. hochzeitsmesse-florstadt.de eingesehen werden.

Mehr Infos: www.hochzeitsmesse-florstadt.de

Quelle: Kreis - Anzeiger

                                                                                                                                 

bella1985


Anmeldedatum: 08.01.2010
Beiträge: 11


Beitrag Verfasst am: 08.02.2010, 18:40

Titel: Antworten mit Zitat

Also für die Rhein Main Bräute kann ich das Schneewittchen Studio in Florstadt empfehlen, dort kann man sich aus ganz viel verschiedenen Websites sein Traumkleid aussuchen, es wird bestellt, und das beste ist, man kann es sogar leihen ( kostet knapp 280Euro, Reinigung und Reifrock ist alles im Preis inbegriffen)
Sehr gute Beratung, nichts ist dort unmöglich....z.B. muss mein Kleid komplett umbestickt werden und das war kein Problem, obwohl ich es nur leihe. Vor der Bestellung wird natürlich der persönlich "Kleidstil" ermittelt, welcher Schnitt am besten zu einem passt.
Also ich bin sehr zufrieden, ich kam in diesen Laden rein und wusste genau "der ist es"

Quelle: Braut.de / Bewertung von Brautgeschäften

                                                                                                                                 

Landesgartenschau - Präsentation unserer Stadt

"Sehr geehrte Frau Gottwals,

ich möchte mich im Namen der Magistrats der Stadt Florstadt, aber auch ganz persönlich für Ihr Engagement im Rahmen der Präsentation auf der Landesgartenschau in Bad Nauheim recht herzlich bedanken.

Nicht nur in der heimischen Presse sondern auch in den Reaktionen der zahlreichen Besucher hat der Auftritt unserer Stadt eine überaus positive Resonanz gefunden.

Wir waren die erste Kreiskommune, die sich auf der Landesgartenschau präsentieren durfte und haben die Meßlatte für die anderen dabei recht hoch gelegt.

Hierfür noch einmal ein herzliches Dankeschön."

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Unger, Bürgermeister

Quelle: Brief von 02. 06. 2010

Zur Thema / Fotomaterial:


                                                                                                                                 

Florstadt macht sich fit für Landesgartenschau


Klaus Kwiatkowski, Herbert Unger, Joachim Gutermuth, Roberta Gottwals und Bettina Arias (v. l.) freuen sich auch den Auftritt »ihrer« Stadt bei der Landesgartenschau am 25. und 26. April.

Florstadt (dab). Nicht nur Bad Nauheim bereitet sich auf die Landesgartenschau (LGS) vor. Auch in Florstadt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Denn die Stadt wird die erste Kreiskommune sein, die sich im »Pavillon der Regionen« im Goldsteinpark vorstellen wird: an den ersten beiden Tagen nach der Eröffnung, am 25. und 26. April, von 10 bis 19 Uhr.

»Das wird ein kleines Werbe-Wochenende für Florstadt«, hofft Bürgermeister Herbert Unger auf Nachhaltigkeit. Zwei Themen hätten auf der Hand gelegen: das soeben erschienene Mundart-Wörterbuch und die guten Erfahrungen mit der ersten Hochzeitsmesse im Februar. Außerdem wird die Nachfolgerin von Ziegenprinzessin Alke Kurschat intoniert. »Der zeitliche Rahmen war zu eng, um auch (Musik-)Vereine zu präsentieren«, bedauert Unger.
Die drei ausgesuchten Themen würden gut zur Gartenschau passen: »Mundart bedeutet eine Verwurzelung in der Region, Ziegen haben auch etwas mit Gras und Grün zu tun, und zur Heirat auf Schloss Stammheim gehört ein Foto-Shooting im wunderschönen Barockgarten.« Ein wenig dieser Romantik wollen Bettina Arias, Roberta Gottwals und Joachim Gutermuth vom Organisationsteam der Hochzeitsmesse mit nach Bad Nauheim bringen. »Wir wollen den Pavillon rundum mit Buchsbaum dekorieren, um den Barockgarten widerzuspiegeln«, verrät Arias. Auch einen Rosenbogen wolle sie besorgen. Auch die Gewinner der Messe-Aktion »Heirate mich in Florstadt« kommen mit zur LGS. Standesbeamter Gutermuth gestaltet vor Ort ein Trauzimmer, und Gottwals bereitet eine Brautkleid-Präsentation vor. »Wir müssen wohl einen Lkw organisieren«, sagt Gutermuth beim Blick auf die Liste mit Dingen, die noch besorgt werden müssen. »Wir halten ja Verbindung zum Rathaus«, erwidert Hauptamtsleiter Klaus Kwiatkowski. »Wenn wirklich etwas fehlt, rufen wir an und lassen es uns bringen.« Um zu überprüfen, was vor Ort alles vorhanden ist, will Kwiatkowski vorher noch einmal nach Bad Nauheim fahren und den Pavillon auf dem »Marktplatz Wetterau« in Augenschein nehmen. Was er auf jeden Fall mitnimmt zur LGS, sind die Poster, die vor drei Wochen bei der Vorstellung des Mundart-Wörterbuches zum Einsatz kamen. Das Programm gestalten die Mitglieder der Mundart-Arbeitsgruppe mit Vorträgen, Sketchen und Liedern. Bücher dürfen vor Ort zwar nicht verkauft werden, doch es werden Bestelllisten ausgelegt, ebenso wie für das Karl-Weigand-Buch von WZ-Redakteur Jürgen Wagner. »Ansichtsexemplare werden bis zum Ende der LGS ausliegen«, erklärt Kwiatkowski. (Foto: dab)

Florstadt ist an zwei Tagen auf dem »Marktplatz Wetterau« (Pavillon des Wetteraukreises im Goldsteinpark) vertreten:

Sonntag, 25. April (10 bis 19 Uhr): 11 Uhr: Vortrag der Mundartarbeitsgruppe, 13 Uhr: Inthronisation der Ziegenprinzessin, 14 Uhr: Vortrag der Mundartarbeitsgruppe, 16 Uhr: Vortrag der Mundartarbeitsgruppe

Montag, 26. April (10 bis 19 Uhr): Heiraten in Florstadt - Hochzeit im Grünen (mit Brautmoden-Präsentation)

Quelle: Wetterauer Zeitung

                                                                                                                                  

Florstadt präsentiert auf der Landesgartenschau in Bad Nauheim das Thema Hochzeit im Grünen.


Bild: Ihm

Florstadt wirbt für Hochzeit im Grünen
29.04.2010 - WETTERAUKREIS

..."(ihm). Eine weiß gedeckte Tafel steht vorm Pavillon am Marktplatz Wetterau auf dem Gelände der Landesgartenschau (LGS) in Bad Nauheim. Nostalgische Eisenstühle und eine romantische Hollywoodschaukel komplettieren das Bild.
Im Gebäude sitzen Lisa und Christian Reinecke in Brautkleid und Anzug, sie unterhalten sich mit den Standesbeamten Joachim Gutermuth und Carola Wackes. Florstadt stellt sich vor auf der Gartenschau. Es geht ums Heiraten: Um Service, Einkaufsmöglichkeiten und Schloss Stammheim als stilvollen Ort im Grünen.
Das Ehepaar Reinecke hatte sich im Vorfeld der Hochzeitsmesse im Februar beworben, "All-inclusive-Brautpaar" zu sein und im Rahmen der Messe zu heiraten (der KA berichtete). "Ich habe die beiden gefragt, ob sie heute noch mal dabei sein können", berichtet Standesbeamter Gutermuth.
Florstadt biete angehenden Eheleuten eine Menge. Das beginnt bei der Flexibilität, mit der das Standesamt auf Wünsche der heiratswilligen Paare reagiert. Samstags oder sonntags standesamtlich heiraten? Kein Problem. Dieses Jahr sei der 10.10. (Oktober) besonders gut nachgefragt. "Das Datum fällt auf einen Sonntag, was kein Problem für uns ist", so Gutermuth.
Fünf Paare hätten sich bereits angemeldet, einige Termine seien noch frei. Nur wenige Gemeinden im Wetteraukreis böten diesen Service.
In Sachen Location sei Florstadt ebenfalls gut aufgestellt. "Besonders beliebt ist Schloss Stammheim", erläutert er. "90 Eheschließungen waren es letztes Jahr", blickt Bettina Arias (Schloss Stammheim) zurück. Aber auch in den Dorfgemeinschaftshäusern sei die Trauungszeremonie eine gute Sache, so der Standesbeamte: Beispielsweise, wenn die Gäste am Tisch sitzen, zusehen und anschließend gleich gefeiert werden kann. Flexibilität gilt auch in Sachen Brautmoden: Wer sich spontan entschließen möchte, muss wegen fehlender Garderobe nicht zurückschrecken. Wie Roberta Gottwals (Schneewittchen-Studio) schildert, verleiht sie bei Bedarf auch Kleider."...

Quelle: Lauterbacher Anzeiger